Tierpsychologin & Verhaltensberaterin



Der Hundeführerschein           

Die Grundvoraussetzung für die Teilnahme am Hundeführerscheinkurs ist, dass der Hund über einen ausreichenden Grundgehorsam verfügt und er muss mindestens 12 Monate alt sein muss, um an der Prüfung teilnehmen zu können.

Das Training findet, vorerst auf meinem Trainingsgelände statt, danach werden wir, wie bei mir in der mobilen Hundeschule üblich, in Alltagssituationen das Training fortführen. Schließlich wollen wir an der Sozialverträglichkeit und Umweltsicherheit des Hunde-Mensch-Teams arbeiten.

Wir beginnen das Training zu Anfang in ablenkungsarmer Umgebung, werden dann unser Training auf öffentliche Grünanlagen o. ä. verlagern und zuletzt zu innenstädtischen Bereichen wechseln.

Sachkunde des Hundehalters, Gehorsam und Sozialverträglichkeit des Hundes bilden die drei Säulen des Hundeführerscheins. Neben diesen drei Säulen gehören noch ein paar Handlingsübungen zum Training, wie zum Beispiel: dem Hund etwas aus dem Mund nehmen, Pfoten kontrollieren, Ohren und Zähne anschauen.

Es werden zwei Prüfungsstufen angeboten. Zum einen:

Stufe I: Diese findet ausschließlich an der Leine statt.

Stufe II: Diese beinhaltet zusätzliche Anteile, bei denen der Hund frei läuft.



Leinenführigkeit

In diesem Kurs wird Ihnen durch eine einfache Methode speziell gezeigt, wie Sie Ihrem Hund beibringen, an lockerer Leine zu gehen. Die Aufmerksamkeit des Hundes wird gesteigert und das Mensch - Hunde- Team gestärkt. Hinauf gibt es keine Altersbegrenzung, auch ein ´alter` Hund kann lernen, an lockerer Leine zu gehen.


Leinenruck, Würger / Stachelhalsbänder verursachen Schmerzen und können schwere Verletzung der Halswirbelsäule und zu Rückenproblemen führen und sind somit von meinem Training ausgeschlossen.

Diese Methoden sind vollkommen abzulehnen und sollten der Vergangenheit angehören!

Ich nehme mir auch das Recht heraus, Hundehalter nach Hause zu schicken, wenn sie denken, mit einem Stachler bei mir in das Hundetraining zu kommen.


Hundebegegnungstraining

Dieser Kurs richtet sich an alle Hundehalter, die Schwierigkeiten haben, angeleint, mit Ihrem Hund an fremden Hunden vorbeizulaufen.


Hier lernen wir die Körpersprache Ihres Hundes zu deuten und im richtigen Moment, die richtigen Entscheidungen zu treffen, ohne Sie und / oder Ihren Hund zu stressen. Sie lernen, dass SIE die Entscheidungen treffen, an einem fremden Hund, in Ruhe vorbeizulaufen.

Dieses Training biete ich als speziellen Hundebegegnungskurs an. Zu Beginn im Einzeltraining,  dann wird gesteigert in Zweigruppen bis zu Dreiergruppen.


Stadttraining

Im speziellen Stadttrainingskurs lernt der Hund die Alltagssituationen kennen und lernt dabei, sie zu meistern, z.B. Menschenmengen, Autolärm, spielende Kinder, Fahrradfahrer, Inlineskater, Einkaufswagen, verschiedene Untergründe, etc..

Der Hund lernt bei diesen Übungen, solche Situationen als normal zu empfinden und dementsprechend gelassen zu reagieren, d.h. nicht in Stress zu geraten und kein auffälliges Verhalten zu zeigen.

Dieses Training biete ich zum Einen, als speziellen Stadttrainingskurs im Einzeltraining an, als auch im Gruppenkurs unter der Bezeichung Grunderziehung Außerhalb. Der Gruppenkurse ist immer am Sonntag um 12:15 Uhr.

Unter Kontakt können Sie sich zu diesen Kursen anmelden!




Kontakt I Impressum & Datenschutz I AGB I Startseite I Preise I Anmeldung